Vereinigte Mulde

Die Mulde, auch Vereinte oder Vereinigte Mulde, ist ein nur in Teilbereichen schiffbarer Nebenfluss der Elbe. Die Mulde gilt als der am schnellsten fließende Fluss Mitteleuropas, wobei dies sicher nur auf höhere Wasserstände zutrifft. Der Name Mulde könnte „Die Mahlende“ bedeuten und auf die Vielzahl der früher am Fluss betriebenen Mühlen hinweisen. Das Einzugsgebiet des Flusses umfasst große Teile Sachsens. Von der Region ist die Mulde der Barbenregion zuzuordnen.
Langsam fließende, verschlammte Abschnitte wechseln mit schnellfließenden, steinigen, bzw. kiesigen Abschnitten. Die Wasserführung ist wie die Sichttiefe niederschlagsabhängig. Das Niederschlagsgebiet aller drei Flüsse umfasst ca. 7200 km2. Wasserbauliche Laufverkürzungen, Uferbefestigungen, Aufstauungen und Eindeichungen prägen den Flusslauf und die umliegende Aue. Während des extremen Hochwassers 2002 kam es vielerorts zur Zerstörung von Hochwasserschutzanlagen. Allein im sächsischen Einzugsgebiet der Mulde und der Elbe wurden ca. 100 Deichbrüche registriert. Die Vereinigte Mulde liegt in der Muldenaue im Muldentalkreis, sie durchfließt Grimma und liegt südöstlich von Sermuth, Großboten und Hohnstädt. Zu erreichen ist die Vereinigte Mulde über die Bundesstraße B 107.

Angelmethoden:
Es sind alle Angelmethoden auch Eisangeln erlaubt. Im gesamten Muldenabschnitt sind die Schutzgebietsausschilderungen (Landschaftsschutzgebiet, Naturschutzgebiet) zu beachten. In der Mulde kann man neben Barben und Döbeln stattliche Karpfen, Schleien, Aale, Hechte, Welse jeder Größe und auch Zander fangen. Aber wie bei jedem Gewässer sollte man sich über das Gewässer informieren. Hotspots sind immer Wehre und Brücken.











unsere Stadt


Landesverbände
Mecklenburg


Brandenburg


Berlin


Sachsen-Anhalt
© 2008-SFV Naunhof und Umgegend von 1990 e.V.